Jobs freut sich über gute Geschäfte

Rundumschlag

Apple-Chef Steve Jobs schimpft gegen Google

In der Elektronik-Branche fliegen die Fetzen: Apple ist offenbar auf Google sauer. Steve Jobs erlaubt sich Verbalattacke.

Knapp eine Woche nach der iPad-Präsentation ist Apple-Boss Steve Jobs gestern mit Google und anderen Computer-Firmen hart ins Gericht gegangen.

Der Apple-Chef, der sonst stets freundlich, locker und gelassen auftritt, soll bei einer internen Veranstaltung eine Verbal-Attacke vom Stapel gelassen haben. Jobs soll wörtlich gesagt haben: "Wir sind nicht ins Such-Geschäft eingestiegen. Die (Google) sind ins Telefon-Geschäft eingestiegen. Nur nicht falsch verstehen, die wollen das iPhone killen. Wir werden das nicht zulassen!“ Googles Firmenmotto "Don’t be evil“ sei "Bullshit“.

Auch Adobe und das Blu-ray-Format bekamen ihr Fett weg: Bei Adobe sei man „faul“, so Jobs, die Software für Blu-ray-Disks „ist ein Riesen-Durcheinander“. Apple werde Blu-ray darum so lange nicht unterstützen, bis die Blu-ray-Verkäufe angezogen haben.

Die Konkurrenz plant derweil einen Angriff. Google schließt nicht aus, als Antwort auf Apples iPad selbst einen Tablet-Rechner auf den Markt zu bringen.