Ericsson steigt in den Bieterkampf ein

Ericsson bietet mit um Nortels Mobilfunk-Sparte

Der schwedische Netzwerkausrüster LM Ericsson will die Mobilfunk-Sparte des angeschlagenen kanadischen Telekom-Ausrüsters Nortel übernehmen. Ein Sprecher bestätigte, dass Ericsson dafür biete, ohne weitere Details zu nennen. Die kanadische Zeitung "Globe and Mail" hatte zuvor berichtet, Ericsson habe bereits ein Angebot von 730 Mio. US-Dollar (513 Mio. Euro) abgegeben.

Damit wirft ein weiterer Interessent im Bieterkampf seinen Hut in den Ring. Ende Juni hatte das Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks mit 650 Mio. Dollar den Reigen eröffnet, ihm folgte der Finanzinvestor und Nortel-Gläubiger Matlin Patterson. Analysten rechnen nun damit, dass Nokia Siemens Networks sein Angebot noch erhöht. Auch der kanadische Hersteller Research In Motion (RIM) wird als möglicher Interessent gehandelt.