IBM will Softwarespezialisten SPSS übernehmen

Der IT-Konzern IBM will die Statistik-Softwarefirma SPSS für rund 1,2 Mrd. Dollar (843 Mio. Euro) übernehmen. Je SPSS-Aktie werde IBM 50 Dollar in bar bezahlen, kündigte der US-Konzern am Sitz in Armonk (Bundesstaat New York) an.

Die SPSS-Aktionäre und die Wettbewerbshüter müssen noch zustimmen. Die Übernahme soll im laufenden Jahr abgeschlossen werden. IBM setzt immer mehr auf Software und Dienstleistungen, weil hier in der Regel höhere Gewinnspannen winken als im klassischen Hardware-Geschäft mit Computern.

Mit den Analyse-Programmen von SPSS können Meinungsumfragen und andere Datensätze ausgewertet werden. Der börsennotierte Software-Spezialist hat seinen Sitz in Chicago (Illinois). Im vergangenen Jahr erzielte SPSS bei einem Umsatz von knapp 303 Mio. Dollar einen Gewinn von 36 Mio. Dollar.