Do & Co kauft Wiener Haas-Haus

Für 107 Mio. Euro

Do & Co kauft Wiener Haas-Haus

Die Restaurantbetriebsgesellschaft erwirbt das Gebäude von der UNIQA-Versicherung.

Das Haas-Haus am Wiener Stephansplatz wechselt den Besitzer. Um 106,6 Mio. Euro erwirbt die Do & Co Restaurantbetriebsgesellschaft um Attila Dogudan das markante Gebäude vom Versicherungsunternehmen UNIQA, wie das Mutterunternehmen, die Do & Co Aktiengesellschaft, am Dienstag mitteilte. Seit 1990 sind der Sitz des Unternehmens sowie das Do & Co-Restaurant, -Hotel und eine Bar dort angesiedelt.

Grund für den Verkauf laut UNIQA: Die Optimierung der "asset allocation" und der Wunsch, die im internationalen Vergleich derzeit noch hohe Immobilienquote des Unternehmens von acht bis neun auf sieben Prozent zu senken. Zudem entlaste ein Verkauf die Eigenmittelquote, hieß es in einer Aussendung. Schon im Februar hatte die UNIQA drei Häuser in der Wiener Innenstadt mit einem Wert von 56 Mio. Euro an eine Gesellschaft des Billa-Gründers Karl Wlaschek verkauft. Im September veräußerte sie elf Zinshäuser um 31,5 Mio. Euro an zwei inländische Immobilienentwickler.

Die UNIQA hat den siebengeschoßigen Glasbau des Architekten Hans Hollein im Jahr 2003 von der Wiener Städtischen Versicherung erworben und zum Teil umgebaut. Als Kaufpreis waren damals rund 60 Mio. Euro kolportiert worden. Zu den Mietern gehören neben Do & Co auch die spanische Bekleidungskette Zara.