Empire State Building: Börsengang schreitet voran

Trotz Kaufangeboten von einzelnen Investoren für das Empire State Building schreitet der Börsengang für das legendäre New Yorker Hochhaus voran. Am Donnerstag legte der Empire State Realty Trust, zu dem weitere Immobilien in New York City und Umland gehören, die Preisspanne fest. Die Aktien sollen zwischen 13 und 15 Dollar pro Stück kosten, womit die Gesamteinnahmen bei maximal 1,1 Milliarden Dollar (812,11 Millionen Euro) lägen.

Die Familie Malkin, die das Empire State Building kontrolliert, hatte den Börsengang vor fast zwei Jahren angestoßen. Es folgten gerichtliche Auseinandersetzungen mit anderen Anteilseignern, welche die Malkins für sich entschieden. Zuletzt waren mehrere Angebote für das Hochhaus eingegangen, welche die Familie aber ausschlug. Wann der Börsengang genau stattfindet, steht noch nicht fest.