Enel mit sinkendem Gewinn im Jahr 2010

Der italienische Versorger Enel hat für das Gesamtjahr 2010 einen Nettogewinn von 4,39 Mrd. Euro gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 21,4 Prozent gegenüber dem Jahr 2009. Der Umsatz kletterte um 14 Prozent auf 64,36 Mrd. Euro. Die Nettoverschuldung sank gegenüber Dezember 2009 von 50,87 Mrd. Euro auf 44,92 Mrd. Euro. Enel wird eine Dividende von 0,28 Euro ausschütten.

Bis 2015 rechnet Enel mit einem Nettogewinn von 5,8 Mrd. Euro, einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 20 Mrd. Euro und einer Verschuldung von 36 Mrd. Euro. In den nächsten vier Jahren plant Enel Investitionen im Wert von 31 Mrd. Euro. Die Italiener sind derzeit Europas am höchsten verschuldeten Versorger. Der Konzern will den vornehmlich für die Übernahme der Kontrolle bei der spanischen Endesa angehäuften Schuldenberg bis 2014 auf 39 Mrd. Euro abbauen.