Einkaufscenter

Energie

Energiesparen: Möbelhäuser sollen Ruhetag einführen

Im Nachbarland Deutschland diskutiert man bereits seit Wochen über die Einführung eines sogenannten "Green Monday", bei dem Möbelhäuser am Montag geschlossen bleiben sollen. Das traf in Österreich scheinbar auf offene Ohren.

Der erhoffte Nutzen des Ruhetages am Montag von Möbelhäusern käme davon, dass die Riesenhallen ab Samstagabend bis Dienstag in der früh nicht mehr beheizt werden müssten. Außerdem würden die vielen Lichtsysteme - vor allem in den Beleuchtungsausstellungen der Einrichtungsläden - einen Tag weniger in der Woche Energie "fressen". 

Der Obmann des Einrichtungsfachhandels der Wirtschaftskammer kann sich das grundsätzlich vorstellen, erläutert er im Ö1-Frühjournal. "Empfehlen kann man alles", lautet seine Devise in Bezug auf die Energiekrise. Viele kleinere Betriebe würden bereits jetzt schon ihre Öffnungszeiten ändern, um weniger Strom zu verbrauchen. Das größte Potential wäre aber natürlich bei den Großkonzernen.

Marktführer will Öffnungszeiten beibehalten

Österreichischer Marktführer im Einrichtungsgeschäft ist derzeit XXXLutz und dieser ließ bereits über einen Sprecher mitteilen, dass man derzeit keine Veranlassung sähe die Öffnungszeiten des Unternehmens zu ändern. Gerade in Zeiten in denen Kunden eher auf die Geldbörse achten, möchte man die "Begehrlichkeit  nach Möbel und Einrichtungen hochalten", daher meint das Unternehmen, dass geänderte Öffnungszeiten beziehungsweise ein Ruhetag "absolut kontraproduktiv" wären.