EU in Q4/2011 erstmals seit 9 Jahren mit Leistungsbilanzüberschuss

Die EU hat im vierten Quartal 2011 den ersten Leistungsbilanzüberschuss seit mehr als neun Jahren verzeichnet. Wie aus jüngsten veröffentlichten Daten von Eurostat hervorgeht, gab es in der EU-27 ein Plus von 13,1 Mrd. Euro. Das letzte Mal hatte es laut Eurostat einen Überschuss im dritten Quartal 2002 gegeben.

Im Ländervergleich der EU-27 verzeichneten zwölf Mitgliedstaaten Leistungsbilanzüberschüsse und 14 Defizite. Malta blieb unverändert. Die höchsten Überschüsse wurden in Deutschland (+47,7 Mrd. Euro) und den Niederlanden (+18,2) registriert, Österreich folgt mit einem Plus von 2,1 Mrd. an fünfter Stelle. Die größten Defizite gab es in Frankreich (-10,7 Mrd.) und Großbritannien (-8,3). In den letzten drei Monaten 2011 fiel das Defizit beim Saldo des Warenhandels (-17,0 Mrd. Euro gegenüber -31,2 Mrd.) im Vergleich zum vierten Quartal 2010. Der Überschuss stieg bei der Dienstleistungsbilanz (+32,3 Mrd. gegenüber +25,9 Mrd.) und der Einkommensbilanz (+17,8 Mrd. gegenüber +11,2 Mrd.).

Lesen Sie auch