Euro gibt am Nachmittag ab

Der Euro hat sich heute, am frühen Dienstagnachmittag, mit etwas tieferen Notierungen gezeigt. Gegen 15.00 Uhr notierte der Euro bei 1,3633 US-Dollar.

Nach dem im Voraus veröffentlichten Redemanuskript der US-Notenbankchefin für ihre Antrittsrede vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses korrigierte der Euro etwas nach unten. Darin signalisierte sie eine weitere Eindämmung der Geldflut durch die Federal Reserve (Fed). Im Moment verhielten sich die Anleger aber noch größtenteils abwartend, sagte ein Wiener Devisenhändler.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3676 (zuletzt: 1,3638) Dollar ermittelt und liegt damit 1,35 Prozent oder 0,0115 Einheiten unter dem Ultimowert 2013 von 1,3791 Dollar. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8308 (0,8316) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2235 (1,2234) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 140,00 (139,26) japanischen Yen.

Für die tschechische Krone wurde heute von der EZB ein Richtwert von 27,530 (27,547) Kronen für einen Euro und für den ungarischen Forint von 310,10 (310,88) Forint je Euro ermittelt.