Euro im frühen Handel behauptet

Artikel teilen

Der Euro zeigte sich am Freitag in der Früh im europäischen Devisenhandel freundlich gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Donnerstag und wenig verändert gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen schwächte sich der Euro etwas ab.

Marktteilnehmer rechnen mit einem eher ruhigen Geschäft zum Wochenausklang. Von konjunktureller Seite seien keine stärkeren Impulse zu erwarten. Die Gemeinschaftswährung bewegte sich nach verhaltenem Verlauf in Asien im frühen europäischen Geschäft innerhalb einer recht engen Bandbreite um die Marke von 1,3600 Dollar.

Um 9.00 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3600 nach 1,3560 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3604 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch

OE24 Logo