Euro im Frühhandel schwächer

Der Euro hat sich am Montag in der Früh gegenüber dem Dollar schwächer im Vergleich zum EZB-Fixing von Freitag gezeigt. Um 9 Uhr notierte der Dollar mit 1,3028 Dollar. Auch gegen Franken und Yen gab der Euro leicht nach, gegen das Pfund notierte der Euro praktisch unverändert.

Neben der Schuldenkrise lastete am Montag auch die Nachricht über den Tod von Nordkoreas Staatschef Kim Jong-Il auf dem Euro. Die Meldung hatte Händlern zufolge für Verunsicherung an den Finanzmärkten gesorgt. Der Euro fiel vor diesem Hintergrund zeitweise unter 1,30 Dollar, konnte sich in Folge aber wieder erholen. Der Dollar war hingegen als verhältnismäßig sicherer Hafen gesucht, berichteten Händler.

Lesen Sie auch