Eurokrise drückt Stimmung in deutscher Wirtschaft - Ifo-Index fällt

Die verschärfte Schuldenkrise hat der Stimmung in der deutschen Wirtschaft erstmals seit Herbst einen Dämpfer verpasst. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im Mai auf 106,9 Punkte von 109,9 Zählern im April, teilte das Münchner Ifo-Institut mit. Damit sank das Barometer erstmals seit Oktober.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich einen Rückgang auf 109,4 Punkte erwartet. "Die deutsche Wirtschaft steht unter dem Eindruck der in letzter Zeit gestiegenen Unsicherheit im Euroraum", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Die 7.000 befragten Manager schätzten die Aussichten für die kommenden sechs Monate schlechter ein als zuletzt. Das Barometer fiel auf 100,9 Zähler von 102,7 Punkten. Experten hatten hier einen Rückgang auf 102 Zähler vorausgesagt.

Die Spekulationen über einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone hatten die Finanzmärkte zuletzt beunruhigt. Zudem sorgten Differenzen zwischen Deutschland und Frankreich über den Weg aus der Schuldenkrise für Verunsicherung.