Europas Börsen mehrheitlich im Plus - Neue Quartalszahlen im Blick

Die europäischen Leitbörsen haben mehrheitlich im Plus geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 verbesserte sich leicht um 0,12 Prozent.

Deutliche gesunkene Rohölpreise nach gestiegenen US-Öllagerdaten drückten auf die Aktienkurse der Ölunternehmen. Royal Dutch Shell sackten um 1,96 Prozent ab. Total ermäßigten sich um 0,68 Prozent.

Auf Unternehmensebene sorgten in der laufenden Berichtssaison veröffentlichte Quartalszahlen für Impulse. ArcelorMittal sanken massiv um 3,18 Prozent. Der Ausblick des weltgrößten Stahlkonzern auf das Zweitquartal wurde enttäuschend aufgenommen, verwiesen Experten.

Der Luxusgüterhersteller Hermes International verteuerte sich indes nach von Börsianern stark eingeschätzten Zahlen zum ersten Quartal um 3,31 Prozent. Auch die von LVMH übernommene Bulgari habe dank eines guten Geschäfts in Asien in dem Sektor positiv überrascht, hieß es. LVMH-Aktien gewannen um 2,29 Prozent.

Verkaufsdruck gab es vor allem bei Minenwerten nach gesunkenen Preisen auszumachen, hieß es.