Europas Börsen nach gemeinsamer Notenbankaktion mit satten Gewinnen

Die europäischen Leitbörsen schlossen am Mittwoch nach der konzertierten Aktion der großen Notenbanken am Geldmarkt sehr fest. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um deutliche 4,31 Prozent auf 2.330,43 Zähler.

Bereits die reduzierten Bankeinlagenanforderungen durch die chinesische Notenbank hatte zu Mittag für positive Stimmung an den Märkten gesorgt und die Indizes der europäischen Leitbörsen nach einem schwachen Start ins Plus gedreht. Die Ankündigung über gemeinsame Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB), der US-Notenbank Fed und weiterer Zentralbanken hatte für kräftige Gewinne gesorgt. Ziel der konzertierten Aktion sei es dem weltweiten Finanzsystem mehr Liquidität zur Verfügung zu stellen und damit Spannungen an den Finanzmärkten abzubauen. Die Herabstufung einiger internationaler Großbanken durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vom Vorabend rückte so in den Hintergrund. Finanzwerte erholten sich von ihren Vormittagsverlusten und tendierten im europäischen Mittelfeld.