Europas Leitbörsen holen Verluste zu Mittag auf

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag ihre Anfangsverluste großteils wieder aufgeholt. Der Euro-Stoxx-50 verlor 4,56 Einheiten oder 0,16 Prozent auf 2.796,59 Punkte.

Nach einem verlustreichen Start drehten die europäischen Aktienmärkte im Vormittagsverlauf teilweise ins Plus. Marktbeobachter erklärten die Wende mit aufkeimender Sicherheit unter den Anlegern, die auf die jüngsten Aussagen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zurückzuführen sei. Die stärkere Erholung in den USA stütze nach Einschätzung der OECD das weltweite Wachstum. Die Erholung der Wirtschaft finde aber mit "verschiedenen Geschwindigkeiten" statt, hieß es. In der Euro-Zone gebe es anhaltende Ungleichgewichte. Unterm Strich halte die Organisation aber auch eine nachhaltige Wirtschaftserholung Griechenlands für möglich. Vor allem Bankenwerte konnten größere Gewinne erzielen. BNP Paribas notierten mit einem Plus von 1,60 Prozent auf 52,14 Euro.

Lesen Sie auch