Europas Leitbörsen zu Mittag leichter

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag am frühen Nachmittag moderat schwächer tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 verlor 4,05 Einheiten oder 0,13 Prozent auf.

Europas wichtigste Aktienindizes haben etwas unter Kursverlusten bei Telekom- und Einzelhandelswerten gelitten. Zudem fehlten klare Impulse vonseiten der Konjunktur. Viele Anleger dürften auf neue Impulse und eine fokussierte Richtung des Marktes warten. Am morgigen Mittwoch werden die sogenannten Minutes der US-Notenbank (Fed) veröffentlicht, das Protokoll ihrer jüngsten Sitzung im April. Zudem hält Fed-Chefin Janet Yellen an diesem Tag eine Rede an der New Yorker Universität.

Die zuletzt arg gebeutelten Aktien der Credit Suisse profitierten von der Einigung im US-Steuerstreit. Die Schweizer Großbank soll US-Bürgern bei der Steuerhinterziehung geholfen haben und muss deshalb 2,6 Milliarden Dollar Strafe zahlen. Um das seit Jahren laufende Verfahren zu beenden, räumte die Credit Suisse ihre Schuld ein. Credit Suisse Titel legten zuletzt 1,00 Prozent auf 26,32 Schweizer Franken zu.

Die Titel von Vodafone stürzten um mehr als vier Prozent ab. Zwischenzeitlich hatten sie so tief notiert wie zuletzt im September. Der britische Telekomkonzern steht nach dem milliardenschweren Verkauf seiner US-Mobilfunkbeteiligung vor neuen Herausforderungen.

Lesen Sie auch