Europas Leitbörsen starten mehrheitlich leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel mehrheitlich mit leichten Kursverlusten tendiert. Viele Marktteilnehmer hielten sich im Vorfeld der am Abend anstehenden Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der US-Notenbank zurück, hieß es von Marktbeobachtern zur Begründung. Die Vorgaben von den Übersee-Märkten fielen zudem mehrheitlich negativ aus.

Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gab bis 9.45 Uhr um 0,15 Prozent auf 2.783,70 Punkte nach. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.288,20 Punkten und einem Minus von 0,14 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 um 0,38 Prozent auf 6.429,09 Zähler.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Aktien aus dem Nahrungs- und Genussmittelsektor unter den größten Verlierern. Auf der Gewinnerseite fanden sich hingegen Titel aus der Medienbranche sowie aus dem Bau-Sektor.

Die Aktien von Heineken sind am Ende des Amsterdam-Exchanges-Index (AEX) um 3,75 Prozent gesunken. Nach einem weiteren Absatzrückgang im zweiten Quartal zieht der Brauereikonzern die Kostenschraube fester an. Börsianern zufolge fielen die Geschäftszahlen durchwachsen aus.