Europas Leitbörsen zu Mittag nach Griechenlandspekulationen im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag zu Mittag einheitlich mit festeren Kursen tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.10 Uhr mit 6.104,65 Punkten und einem Plus von 139,02 Einheiten oder 2,33 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 23,3 Zähler oder 0,43 Prozent auf 5.507,44 Stellen. Der Euro-Stoxx-50 legte 40,68 Einheiten oder 1,7 Prozent auf 2.332,57 Punkte zu.

Nach einem sehr schwachen Start setzten die europäischen Börsen am späteren Vormittag zur Erholung an und drehten ins Plus. Zunächst hatte das Einfrieren der EU-Hilfsgelder für Griechenland als Reaktion auf das angekündigte Referendum die Kurse deutlich belastet, jüngste Medienspekulationen über einen möglichen Rücktritt Papandreous hatten hingegen für einen plötzlichen Aufschwung gesorgt. BNP Paribas, die noch mit deutlichen Kursverlusten in den Handelstag gestartet waren, präsentierten sich mit einem Aufschlag von 4,75 Prozent auf 31,045 Euro. Swiss Re kletterten knapp sechs Prozent hoch.

Lesen Sie auch