Eurozone: Konsumentenvertrauen gesunken

Der Index für das Konsumentenvertrauen ist im Februar erstmals nach 10 Monaten Steigerung wieder gesunken. In einer Vorausschätzung für Februar ergab sich laut jüngsten Daten der EU-Kommission eine Abnahme des Vertrauens von -15,8 Indexpunkten im Jänner auf nunmehr -17,4 Punkte.

Im März vergangenen Jahres war mit -34 Punkten der Tiefpunkt des Vertrauens der Konsumenten erreicht worden. Seit damals wurde ein Aufwärtstrend verzeichnet. Im April 2009 waren es nur mehr -31 Punkte, Mai (-28), Juni (-25), Juli (-23), August (-22), September (-19), Oktober (-18), November (-17), Dezember (-16) und Jänner (-16 Punkte).

Auch in der gesamten EU nahm das Konsumentenvertrauen ab - aber nicht ganz so stark. Von -13,1 Punkten im Jänner auf -13,6 Punkte im Februar. Sieht man sich die Werte von Österreich an, liegt das Vertrauen in der Alpenrepublik in diesem Bereich vergleichsweise gut.

Für Februar gibt es keine gesonderten Werte für die einzelnen EU-Staaten, doch kam Österreich im Jänner auf lediglich -1,0 Punkte. Im April 2009 war mit minus 23 Indexpunkten der Tiefpunkt erreicht worden. Seitdem hatte es kontinuierliche Verbesserungen gegeben. Die genauen Daten sollen am 25. Februar vorliegen.