100-köpfiger Ermittlertrupp zur Hypo-Aufarbeitung

Hypo-Desaster

Ex-Hypo Alpe Adria-Chefs müssen aussagen

Der BayernLB-Untersuchungsausschuss hat sich einvernehmlich auf eine erste Liste von Zeugen geeinigt, die im Ausschuss aussagen müssen. Darunter sind die früheren Ministerpräsidenten Stoiber und Beckstein sowie die Ex-Minister Faltlhauser und Huber (alle CSU). Als Zeugen geladen werden auch die früheren Vorstände von BayernLB und Hypo Group Alpe Adria.

Ministerpräsident Seehofer, Finanzminister Fahrenschon (beide CSU), Wirtschaftsminister Zeil (FDP) und CSU-Fraktionschef Schmid sind ebenfalls geladen. Der Ausschussvorsitzende Kreuzer (CSU) betonte, es handle sich nur um eine erste Zeugenliste, die im Laufe der Zeit noch ergänzt werden könne. Die Reihenfolge der Zeugenvernehmungen soll am 20. April beschlossen werden. Bis dahin müssen die Ausschussmitglieder nun zunächst Berge von Akten lesen.

Der Untersuchungsausschuss soll klären, warum die BayernLB im Jahr 2007 unter den Augen der CSU-Vertreter im Verwaltungsrat die marode österreichische Bank Hypo Group Alpe Adria (HGAA) kaufte. Unter dem Strich wurden damit mehr als 3,7 Mrd. Euro in den Sand gesetzt.