ATX 0,7 Prozent fester bei 1.801,08

Wiener Börse

ATX 0,7 Prozent fester bei 1.801,08

Der ATX stieg bis um 9.45 Uhr um 12 Punkte bzw. 0,67 Prozent auf 1.801,08 Punkte.

 Die Wiener Börse hat am Dienstag im Frühhandel zugelegt. Der ATX stieg bis um 9.45 Uhr um 12 Punkte bzw. 0,67 Prozent auf 1.801,08 Punkte nach 1.789,08 Einheiten am Montag.

   Der Frühhandel verlief weitgehend ruhig. Stark gesucht waren nach Vorlage von Halbjahreszahlen vor allem Immofinanz und stiegen um 3,76 Prozent auf 2,29 Euro. Das Konzernergebnis legte im ersten Halbjahr 2011/12 um 145 Prozent auf 265 Mio. Euro zu. Das von der Immofinanz gemeldete operative Ergebnis wuchs im Halbjahr um 53 Prozent auf 270 Mio. Euro. RCB-Analyst Christoph Thurnberger wertete die Zahlen in einer ersten Reaktion positiv.

   "Das zweite Quartal war sehr stark getrieben von Fremdwährungsgewinnen", aber auch abseits der Währungseffekte gab es operative Verbesserungen, sagte der Analyst. Die Konsensus-Prognosen von Analysten wurden mit den vorgelegten Zahlen übertroffen.

   Fest zeigten sich im Frühhandel auch CA Immo Anlagen und legten 3,96 Prozent auf 8,03 Euro zu. Das größte Minus sahen hingegen Warimpex mit einem Abschlag von 3,50 Prozent auf 0,77 Euro. Bei den ATX-Schwergewichten gab es größere Abgaben in OMV (minus 1,05 Prozent auf 22,98 Euro).

   Positive Impulse für die Börsen kamen im Vormittagsverlauf auch von dem um 10 Uhr veröffentlichten ifo-Geschäftsklimaindex. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich dem Konjunkturbarometer zufolge zum zweiten Mal in Folge aufgehellt.

   Der ATX Prime notierte bei 891,33 Zählern und damit um 0,68 Prozent oder 6,03 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 24 Titel mit höheren Kursen, neun mit tieferen und keiner unverändert. In sieben Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.064.502 (Vortag:746.927) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 12,493 (15,40) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.