ATX am Nachmittag deutlich fester: +1,41 Prozent

ATX am Nachmittag deutlich fester: +1,41 Prozent

Positiv ausgefallene Quartalsergebnisse des US-Chipherstellers Intel und der US-Großbank JPMorgan sorgten für gute Stimmung. Die US-Futures weisen indes auf eine freundliche Eröffnung der US-Börsen hin.

Markttreiber in Wien blieben aber weiterhin die Papiere der Erste Group, die um 4,43 % auf 35,16 Euro nach oben sprangen. Der stark gewichtete Bankenwert steuerte rund 26 Punkte zum Gewinn des ATX bei. Goldman Sachs hatte am Vormittag erneut Anteile an der Erste Group erworben.

Die Titel der voestalpine zeigten sich mit einem Aufschlag von 4,24 % auf 31,01 Euro ebenfalls sehr stark und konnten damit zu einem großen Teil ihre deutlichen Kursverluste vom Vortag wettmachen.

Die Ratingagentur Fitch erwartet für die heimischen Versicherer aufgrund der hohen Geschäftsvolumina in Osteuropa sinkende Gewinnmargen. Gründe könnten sinkende Umsätze, steigender Betrug und Währungsverluste sein. Fitch warnte zugleich, dass Abschreibungen in der Region und zu erwartende geringere Rentabilität von Investitionen die Bilanzen belasten könnten. Die Aktien der Versicherer zeigten sich davon aber nur wenig beeindruckt. Vienna Insurance Group notierten 0,18 % schwächer bei 38,73 Euro. UNIQA zeigten sich mit +0,08 % auf 12,21 Euro gut behauptet.

Unter den Immobilienwerten erhöhten sich Immofinanz um 3,11 % auf 2,98 Euro. Die Analysten der UniCredit bestätigten ihre Kaufempfehlung für die Aktien des Immobilienentwicklers. Das Kursziel wurde ebenfalls bei 4,00 Euro belassen.

Verbund-Aktien werden heute mit einem Dividendenabschlag von 1,25 Euro gehandelt. Die Papiere des Versorgers lagen am Nachmittag 3,13 % im Minus bei 28,77 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 14.15 Uhr bei 2.793,88 Punkten, das Tagestief lag zu Sitzungsbeginn bei 2.748,10 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 1,48 % bei 1.315,81 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 32 Titel mit höheren Kursen, elf mit tieferen und 2 unverändert.

Bis dato wurden im prime market 8.196.258 (Vortag: 5.379.660) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 233,78 (168,59) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 1.180.836 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 82,34 Mio. Euro entspricht.