ATX bei 2.724,8 Punkten etwas schwächer

ATX bei 2.724,8 Punkten etwas schwächer

Die Kurse an der Wiener Börse am Donnerstagnachmittag waren geprägt von einem negativen europäischen Umfeld nach EU-Defizitdaten und schwachen Nokia-Zahlen.

Die Wiener Börse hat sich Donnerstagnachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.724,80 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 20,02 Punkten bzw. 0,73 %. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,86 %, FTSE/London -0,77 % und CAC-40/Paris -0,97 %.

EU-Staaten stark verschuldet

Zwei negative Faktoren drückten auf die Aktienkurse, hieß es aus dem Handel. Einerseits wurden massiv gestiegene Defizit-Schätzungen der Euro-Länder für 2009 veröffentlicht. Zudem publizierte der weltgrößte Handybauer Nokia enttäuschende Quartalsergebnisse und senkte seine Prognose für die Gewinnmarge.

Minus für Banken und Bau

Verkaufsdruck gab es europaweit bei den Finanzwerten zu beobachten. In Wien verbilligten sich Raiffeisen International um 2,34 % auf 37,95 Euro. Erste Group fielen um 0,93 % auf 33,99 Euro. Schwach tendierten auch die Titel der europäischen Baubranche. Strabag ermäßigten sich um 2,35 % auf 20,80 Euro. RHI verloren um 2,75 % auf 24,80 Euro.

Am letzten Platz im prime market standen weiterhin Warimpex mit einem Kursabschlag von 6,25 % auf 2,25 Euro. Der Immobilienentwickler hat eine Kapitalerhöhung beschlossen mit der Ausgabe von bis zu 14,4 Mio. neuen Aktien, war am Mittwochabend bekannt geworden.

Eine auffällige Kursbewegung zeigte auch AT&S mit plus 4,08 % auf 10,20 Euro. Die Aktie des steirischen Chipherstellers setzte damit den jüngsten Höhenflug fort. Zu Beginn der Vorwoche tendierten die Aktien noch bei 8,50 Euro.

Intercell sanken um 0,47 % auf 21,40 Euro. Die Analysten der UniCredit senkten nach der Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse des Impfstoffherstellers für das laufende Jahr 2009 ihr Kursziel von 29,00 Euro auf 27,00 Euro. Das Anlagevotum "Buy" wurde hingegen beibehalten.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 10:50 Uhr bei 2.762,63 Punkten, das Tagestief lag um 12.42 bei 2.715,22 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,68 % bei 1.292,56 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 14 Titel mit höheren Kursen, 30 mit tieferen und einer unverändert.

Bis dato wurden im prime market 6.572.836 (Vortag: 5.557.932) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 185,80 (142,87) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 709.580 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 48,63 Mio. Euro entspricht.