boerse2

ATX mittags um 0,38 Prozent leichter

In einem großteils etwas schwächeren europäischen Börsenumfeld hat sich die Wiener Börse am Vormittag in einer Seitwärtstendenz knapp unter der Nulllinie bewegt. Der Handel verlaufe mangels marktrelevanter Unternehmensnachrichten bis dato ruhig, hieß es von einem Marktteilnehmer. Ein voller Datenkalender könnte am Nachmittag jedoch etwas Bewegung bringen, in den USA stehen zahlreiche wichtige Wirtschaftsbarometer auf der Agenda.

In den Fokus rückten die Anteilsscheine des Öl- und Gaskonzerns OMV, die um 2 % auf 27,88 Euro abgaben. Die Wertpapierspezialisten von Goldman Sachs haben die Titel im Rahmen einer Sektorstudie zu den europäischen Ölwerten von "neutral" auf "sell" abgestuft. Im Vergleich zu den Branchenkollegen wurde das Kursziel überdurchschnittlich um 19 % von 36 auf 29 Euro reduziert.

Für die Bankenwerte zeigte die Kurskurve nach kräftigen Vortagesgewinnen nach unten. Raiffeisen International notierten um 1,46 % schwächer bei 35,77 Euro und Erste Group ließen um 0,65 % auf 30,52 Euro nach. Beide heimischen Großbanken werden in der kommenden Woche ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2009 vorlegen.

Nach den am Mittwoch vorgelegten Zahlen zum Jahr 2009 konnten Mayr-Melnhof weiter ansteigen. Die Wertpapiere notierten um 1,68 % fester bei 70,35 Euro fester.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.609,8 Punkten, das Tagestief lag um 9.03 Uhr bei 2.578,06 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,25 % tiefer bei 1.216,69 Punkten. Im prime market zeigten sich 25 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und drei unverändert. In 5 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.198.809 (Vortag: 5.154.779) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 110,21 (143,35) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 326.151 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 19,84 Mio. Euro entspricht.