handel4.2

Minus 1,20 Prozent

ATX schwächelt durch negatives Umfeld

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 33,51 Punkte oder 1,20 % auf 2.752,91 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,08 %, DAX/Frankfurt -0,31 %, FTSE/London -0,27 % und CAC-40/Paris -0,45 %.

Der ATX musste am Dienstag in einem etwas schwächeren internationalen Umfeld recht deutliche Abschläge verbuchen. Vor allem die Kursverluste bei den Titeln der voestalpine belasteten das heimische Börsenbarometer.

Stahlwerte zählten nach enttäuschenden Ergebnissen des US-Konzerns Alcoa europaweit zu den Verlierern. voestalpine rutschten deutlicher als die Branchenkollegen um 4,74 % auf 29,75 Euro ab. "Die Aktie ist zuletzt gut gelaufen. Zudem gab es heute negative Analystenkommentare", meinte ein Händler.

So haben die Analysten der UniCredit ihr Anlagevotum für die Titel von "hold" auf "sell" gesenkt und das Kursziel von 28 Euro bestätigt. Die UBS hat die Einstufung für die voest-Aktien von "buy" auf "neutral" zurückgenommen, das Kursziel jedoch von 29 auf 32 Euro angehoben.

Telekom Austria mussten einen Abschlag von 2,46 % auf 10,32 Euro hinnehmen. Angesichts rückläufiger Rohölnotierungen büßten OMV 1,45 % auf 30,55 Euro ein. Schoeller-Bleckmann rutschten um 1,85 % auf 42,50 Euro ab. Auch die Versicherer verloren an Terrain. Vienna Insurance Group gaben 1,65 % auf 38,80 Euro ab und UNIQA sanken um 2,01 % auf 12,20 Euro.

Unter den Bankwerten schlossen Raiffeisen International um 0,53 % tiefer bei 37,30 Euro. Erste Group konnten sich mit minus 0,03 % auf 33,67 Euro knapp halten. "Die Erste Group-Aktien zeigen sich seit einigen Tagen recht gut gesucht", kommentierte ein Händler.

Auf der Gewinnerseite fanden sich hingegen Mayr-Melnhof mit plus 1,74 % auf 72,65 Euro und Intercell mit einem Anstieg um 1,81 % auf 22,50 Euro. Polytec schlossen nach Vorlage von Ergebnissen unverändert bei 2,48 Euro. Der Autozulieferer ist 2009 tief in die Verlustzone gerutscht.

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag
1. BENE AG +8,33 Prozent
2. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG +2,86 Prozent
3. INTERCELL AG +1,81 Prozent
4. MAYR-MELNHOF KARTON AG +1,74 Prozent
5. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +1,39 Prozent
6. MASCHINENFABRIK HEID AG +1,23 Prozent
7. LENZING AG +1,01 Prozent
8. SW UMWELTTECHNIK AG +0,77 Prozent
9. WIENERBERGER AG +0,65 Prozent
10. TEAK HOLZ INT. AG +0,64 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute
1. FRAUENTHAL HOLDING AG -4,82 Prozent
2. VOESTALPINE AG -4,74 Prozent
3. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -3,57 Prozent
4. CENTURY CASINOS INC -3,21 Prozent
5. RHI AG -2,89 Prozent
6. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -2,82 Prozent
7. TELEKOM AUSTRIA AG -2,46 Prozent
8. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -2,01 Prozent
9. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -1,98 Prozent
10. SCHOELLER-BLECKMANN AG -1,85 Prozent