ATX startet gut behauptet bei 2.825,10

Wiener Börse

ATX startet gut behauptet bei 2.825,10

Wiener Börse hat sich bei schwachem Volumen mit guter Tendenz gezeigt.

Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.825,10 Punkten nach 2.824,57 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein marginales Plus von 0,53 Punkten bzw. 0,02 Prozent.

Ein wenig verändertes europäisches Börsenumfeld führte auch beim ATX zu geringen Bewegungen. Am heimischen Markt gestaltet sich die Meldungslage zudem noch sehr dünn.

Sowohl von Unternehmens- als auch von Analystenseite liegen noch fast keine Nachrichten vor. Klar im Minus präsentierten sich die Banken. Erste Group verbuchten einen Kursabschlag von 0,88 Prozent auf 35,60 Euro und Raiffeisen ermäßigten sich um 0,66 Prozent auf 35,60 Euro.

RHI erholten sich mit plus 0,20 Prozent auf 25,50 Euro nur wenig, nachdem die Aktie des Feuerfestkonzerns am Vortag nach enttäuschend aufgenommenen Geschäftszahlen um 4,0 Prozent abgerutscht war. Die Cheuvreux-Experten stuften die RHI-Titel nach den jüngsten Ergebnissen von "select list" auf "underperform" ab. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 35 Euro auf 28 Euro gekappt.

Unter den Schwergewichten präsentierten sich voestalpine mit plus 0,86 Prozent auf 32,76 Euro gesucht. Bwin und Telekom Austria gewannen jeweils um 0,5 Prozent. Andritz sanken leicht um 0,12 Prozent auf 64,30 Euro. Am Dienstag waren die Papiere des Anlagenbauers nach überraschend starken Quartalsergebnissen bereits um 4,6 Prozent hochgesprungen. OMV gaben leicht um 0,02 Prozent auf 30,80 Euro nach.

Der ATX Prime notierte bei 1.371,64 Zählern und damit um 0,05 Prozent oder 0,62 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 16 Titel mit höheren Kursen, 15 mit tieferen und zwei unverändert. In sechs Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 482.865 (Vortag: 845.224) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 19,50 (35,40) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.