ATX vorbörslich knapp behauptet erwartet

ATX vorbörslich knapp behauptet erwartet

Außerbörslich dürfte der ATX rund 5 Punkte unter dem Schluss-Stand vom Montag (2.786,42) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.750 und 2.795 Einheiten. Die ATX-Prognose wichtiger Banken geht von einem ATX-Schluss bei 2.765 Punkten aus.

Marktteilnehmer rechnen mit einer etwas schwächeren Eröffnung. Enttäuschende Ergebnisse des US-Aluminiumkonzerns Alcoa am Vortag nach US-Börsenschluss könnten auch die europäischen Märkte belasten, hieß es. "Auch im weiteren Verlauf wird wohl wieder die Wall Street die Richtung vorgeben", meinte ein Händler.

Ergebnisse gab es vor Sitzungsbeginn von Polytec. Der Autozulieferer ist 2009 tief in die Verlustzone gerutscht. Weiters berichtet Bloomberg, dass die UBS-Analysten für Wienerberger das Kursziel von 13,3 auf nunmehr 17 Euro nach oben gesetzt haben.

Am Montag hatte der heimische Leitindex 0,74 % fester bei 2.786,42 Punkten geschlossen. Finanzwerte zeigten sich nach der Konkretisierung der Hilfsmaßnahmen für Griechenland europaweit gesucht. Erste Group zogen um 2,15 % auf 33,68 Euro an und Raiffeisen International gewannen 1,63 % auf 37,50 Euro. OMV konnten sich um 1,24 % auf 31 Euro steigern. Schoeller-Bleckmann gaben hingegen 3,5 % auf 43,30 Euro ab.