Wiener Börse

Wiener Börse

ATX zu Mittag bei 2.106 Punkten

Von den Entwicklungen in Libyen profitieren stark die OMV.

 Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag bei unterdurchschnittlichem Volumen mit fester Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.106,12 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 25,28 Punkten bzw. 1,21 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +1,23 Prozent, FTSE/London +2,55 Prozent und CAC-40/Paris +2,81 Prozent.

 In einem befestigen europäischen Umfeld zeigte sich auch der ATX an frühen Nachmittag mit höheren Notierungen. Insbesondere notierte der Energiesektor klar im grünen Bereich. Durch die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Libyen-Konflikts wurden die Ölwerte europaweit beflügelt. Diesem Trend folgten auch die OMV-Titel und setzten sich mit plus 5,87 Prozent auf 25,45 Euro an die Spitze der Kursliste. Auch die Papiere des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann legten 1,00 Prozent auf 49,64 Euro zu.

 Uneinheitlich präsentierten sich indessen Bankenwerte. Während Raiffeisen 0,97 Prozent auf 25,40 Euro gewannen, sackten Erste Group um 1,09 Prozent auf 23,05 Euro ab. Die Analysten der Deutschen Bank haben das Kursziel für die Erste Group-Titel von 36,00 auf 32,00 Euro reduziert. Das Anlagevotum "Hold" blieb indessen bestehen. Ohne klare Linie zeigte sich auch der europäische Bankensektor. Derzeit nehme nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) das Misstrauen unter den Banken zu. Kreditinstitute würden ihre überschüssige Liquidität eher bei der EZB deponieren anstatt sie an andere Banken auszuleihen, so EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark.

   Die Anteilsscheine der Vienna Insurance Group (VIG) verteuerten sich bis zum frühen Nachmittag um 2,01 Prozent auf 30,40 Euro. Die Wertpapierspezialisten der Credit Suisse haben ihr Kursziel für den Versicherer von 46 auf 40,30 Euro nach unten revidiert. Die Kaufempfehlung "Neutral" blieb unverändert.  Begründet wurde die Senkung des Kursziels mit sinkenden Erträgen, vor allem aus dem Eigentums- und Haftpflichtversicherungsgeschäft.

   Ergebnisse legte in der Früh der Mautstellenbetreiber Kapsch TrafficCom vor. Im ersten Quartal stieg das Betriebsergebnis (Ebit) des Unternehmens von 4,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 22,2 Mio. Euro. Der Umsatz konnte auf rund 135 Mio. Euro verdoppelt werden und das Periodenergebnis kletterte von 4,5 auf 13,9 Mio. Euro. Die Papiere zogen um satte 5,38 Prozent auf 50,37 Euro an.

   Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 14.05 Uhr bei 2.110,73 Punkten, das Tagestief lag zu Handelsstart bei 2.055,84 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 1,14 Prozent bei 1.029,69 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 23 Titel mit höheren Kursen, 16 mit tieferen und keiner unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

   Bis dato wurden im prime market 4.016.658 (Vortag: 7.108.865) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 106,895 (183,30) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 585.058 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 27,11 Mio. Euro entspricht.