ATX zu Mittag leichter: -0,71 Prozent

ATX zu Mittag leichter: -0,71 Prozent

Die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten hat sich im Handelsverlauf eingetrübt. Auch der Euro präsentierte sich sehr schwach und verlor im Vormittagshandel mehr als einen US-Cent gegenüber dem Dollar. Händler verwiesen auf wieder aufgeflammte Griechenland-Sorgen als Belastungsfaktor.

Die Renditen für griechische Staatsanleihen haben am Donnerstag deutlich die Marke von 7 % überschritten, der Risikoaufschlag gegenüber deutschen Anleihen stieg damit auf 4,36 %.

Nach der Vorlage von positiven Verkehrsergebnissen konnten die Aktien des Flughafen Wien um 1,58 % auf 42,31 Euro ansteigen. Die Zahl der abgefertigten Passagier ist im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um neun Prozent angestiegen. Experten sehen nun eine Erhöhung der Ergebnisprognosen für das laufende Jahr anstehen. Die Analysten der Erste Group haben die Aktie von "hold" auf "accumulate" hochgestuft.

bwin rutschten nach Eröffnungsgewinnen um 3,75 % auf 41,55 Euro ab. Die vorläufigen Zahlen des Online-Wettanbieters wurden bestätigt, nun plant das Unternehmen erstmals eine Dividende für das Jahr 2009 auszuschütten. Im laufenden Jahr erwartet der Konzern eine deutliche Steigerung sowohl der Brutto-Gaming-Erträge als auch des Periodengewinns.

Schwache Schwergewichte lasteten auf dem Leitindex. voestalpine (-1,79 % auf 30,69 Euro), Erste Group (-1,65 % auf 34,50 Euro) und Raiffeisen International (-0,53 % auf 37,39 Euro) standen auf den Verkaufslisten der Investoren.

Zahlreiche Analystenkommentare sorgten für Impulse. So haben die Wertpapierexperten der Credit Suisse das Kursziel für OMV-Werte von 24,5 auf 26 Euro angehoben und das Anlagevotum für Telekom Austria von "underperform" auf "neutral" hochgestuft. OMV drehten nach anfänglichen Gewinnen ins Minus und ließen 0,68 % nach, Telekom Austria verloren 0,29 % auf 10,49 Euro.

Weiters haben die Analysten der UniCredit das Kursziel für Mayr-Melnhof von 78 auf 79 Euro marginal angehoben, die Kaufempfehlung "buy" bleibt aufrecht. Sie erwarten im Segment Karton steigende Absätze und höhere Preise. Mayr-Melnhof sanken dennoch 0,91 % auf 72,97 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu 9.30 Uhr bei 2.801,40 Punkten, das Tagestief lag 11.30 Uhr bei 2.772,73 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,49 % tiefer bei 1.311,48 Punkten. Im prime market zeigten sich 21 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und 5 unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 5.181.403 (Vortag: 5.018.976) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 133,89 (160,95) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher bwin mit 229.284 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 19,45 Mio. Euro entspricht.