Australien_Flagge

Australien signalisiert Zinserhöhungen

Australiens Notenbank wird wegen der Konjunkturerholung in den kommenden Monaten die Zinszügel voraussichtlich kräftig straffen. Zentralbank-Gouverneur Glenn Stevens sagte am Freitag vor dem Wirtschaftsausschuss des Parlaments, man arbeite nicht länger im Krisenmodus, doch seien die Leitzinsen noch immer einen halben bis einen ganzen Prozentpunkt unter Normalniveau.

"Wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen in etwa so entwickeln, wie wir es annehmen, werden wahrscheinlich im Laufe der Zeit weitere Anpassungen in der Geldpolitik nötig werden", fügte er hinzu.

Die Reserve Bank of Australia (RBS) hatte zu Monatsbeginn überraschend auf eine Straffung verzichtet und den Zinssatz bei 3,75 % belassen. Experten gehen davon aus, dass die Währungshüter die sogenannte "Cash-Rate" binnen einen Jahres um fast 1,1 Prozentpunkte anheben werden.

Australiens Notenbank gehörte zu den weltweit ersten Zentralbanken, die im Zuge der anziehenden Konjunktur die Zinszügel wieder angezogen haben.