Börse Tokio schließt 5 Prozent im Plus

Nikkei 225

Börse Tokio schließt 5 Prozent im Plus

Die japanische Notenbank ist dazu bereit, Maßnahmen zu ergreifen.

Die Börse in Tokio hat am Freitag ein Kursfeuerwerk erlebt, nachdem die japanischen Börsen am Vortag so schwach geschlossen hatten wie schon seit über einem Jahr nicht mehr. Der zuletzt arg gebeutelte Nikkei-Index für 225 führende Werte schoss um 5,88 Prozent auf 16.958,53 Zähler hoch.

Angeheizt wurde die gute Stimmung im Handel durch Spekulationen, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik eventuell schon im März weiter lockern könnte. Nachdem sich der EZB-Chef, Mario Draghi, am Vortag die Tür für weitere geldpolitische Lockerungen offen gehalten hatte, steht nun auch Japans Notenbank-Chef Haruhiko Kuroda im Fokus.

Denn die auch die japanische Regierung signalisierte Hoffnungen, dass Maßnahmen der Bank of Japan die Flaute dämpfen könnte. "Der Chef der Zentralbank hat immer gesagt, nicht zu zögern um Maßnahmen zu ergreifen, welche auch zusätzliche monetäre Lockerungen einschließen um das Inflationsziel von 2 Prozent zu erreichen", sagte ein Sprecher zur Wochenmitte.

Zudem erholten sich die Ölpreise etwas. Dies hatte am Vortag auch an den europäischen Aktienmarkt für steigende Kurse gesorgt. Außerdem wird nach der EU und den USA auch Japan seine Wirtschaftssanktionen gegen den Iran aufheben. Das teilte der japanische Außenminister Fumio Kishida mit. Japan wolle seine "traditionell freundlichen Beziehungen" mit der Islamischen Republik Iran weiterentwickeln. Kishida erklärte nun, ein derzeit mit dem Iran verhandeltes Investitionsabkommen werde in Kürze unterzeichnet.

Bei den Einzelwerten sprangen die Titel von Inpex 7,24 Prozent höher und Japan Petroleum Exploration stiegen 5,49 Prozent. Auch der Automobilsektor verzeichnete Gewinne: Toyota Motor legten 6,73 Prozent zu und Honda Motor knapp 6 Prozent. Verlierer gab es zum Wochenausklang nur wenige - unter ihnen notierten die Aktien des Industrieentwicklers Daiseki mit minus 0,43 Prozent.