boerse3

Börse Tokio schließt fester

Der Nikkei-225 Index stieg 12,11 Punkte oder 0,13 % auf 9.203,71 Zähler. Der Topix Index schloss mit 830,98 Einheiten und einem Aufschlag von 2,59 Punkten oder 0,31 %. Der Umsatz belief sich auf rund 1.124,46 (Vortag: 1.211,98) Mio. Aktien. 939 Kursgewinnern standen 583 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 151 Titel. Unter den japanischen Einzeltiteln standen gerade Toyota und Toshiba im Fokus.

Vor dem US-Arbeitsmarktbericht sei Zurückhaltung zu spüren gewesen und Anleger hätten nach den jüngsten Kursverlusten ihre Verkaufspositionen zunächst eingedeckt, sagten Händler. In Japan seien unterdessen keine entscheidend wichtigen Zahlen veröffentlicht worden. Das technische Bild der japanischen Aktienindizes bleibe angeschlagen, auch wenn wichtige Marken verteidigt worden sind.

Toyota hat weiter mit Qualitätsproblemen zu kämpfen und startet eine weitere Rückrufaktion und will am kommenden Montag weltweit 270.000 Autos zurückrufen, um Motorprobleme zu beheben. Die Aktien von Toyota stiegen trotzdem leicht um 0,33 % auf 3.020 Yen an.

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba steigt in die Entwicklung von Batterien für Elektrofahrzeuge ein. Ein entsprechendes Abkommen sei mit dem Autohersteller Mitsubishi geschlossen worden, teilte Toshiba mit. Bisher hat Toshiba bereits Batterien für Laptops und Mobiltelefone hergestellt. Die Produktion für Batterien in Elektroautos solle im kommenden Jahr in einer neuen Fabrik in Niigata beginnen, hieß es. Toshiba-Papiere gewannen um 3,42 % auf 454 Yen.

Die Aktien von Askul stiegen um 5,50 % auf 1.601 Yen an. Der Bürobedarfhersteller rechnet mit einem operativen Gewinn im laufenden Jahr von 8 Mrd. Yen, nachdem im Vorjahr 7,01 Mrd. Yen erwirtschaftet wurden. Kenedix fielen um 4,80 % auf 13.910 Yen, die tiefste Kursnotierung seit April 2009. Das Immobilienunternehmen wurde von den Analysten der BNP Paribas von "buy" auf "reduce" abgestuft.