Börse DAX Negativ Rote Zahlen

Börse Tokio

Börse Tokio schließt gut behauptet

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag gut behauptet geschlossen.

Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 3,93 Punkten oder 0,02 Prozent bei 19.624,84 Zählern. Der Topix Index stieg um 3,94 Punkte oder 0,25 Prozent auf 1.602,27 Einheiten. 980 Kursgewinnern standen 703 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 131 Titel.

Die Unsicherheit um Griechenland habe größere Gewinne in Fernost verhindert, hieß es von Marktbeobachtern. Auf dem Treffen zwischen Euro-Gruppe und Griechenland am Vortag wurde erneut keine Einigung erzielt, wodurch die Gefahr einer Pleite des überschuldeten Staats noch immer latent sei.

Unter den Einzelwerten erholten sich Sharp von ihrem Vortagesabsturz und schossen 11,05 Prozent auf 211,0 Yen nach oben. Allerdings waren die Titel am Montag um über 25 Prozent eingebrochen nachdem Pläne für eine Kapitalherabsetzung des Elektronikkonzern bekannt geworden waren.

Die schwache Nachfrage am Heimatmarkt und in Südostasien haben dem japanischen Autobauer Suzuki den ersten Gewinnrückgang seit sechs Jahren eingebrockt. Operativ verdiente der Konzern in seinem abgelaufenen Geschäftsjahr umgerechnet 1,34 Mrd. Euro, 4,4 Prozent weniger als ein Jahr davor. Gute Verkäufe im größten Markt Indien sowie positive Währungseffekte verhinderten den Gewinnrückgang nicht. Das Betriebsergebnis verfehlte sowohl die eigene Prognose des Autobauers als auch die Analystenschätzung von 1,4 Mrd. Euro, dennoch zogen die Titel um 7,81 Prozent auf 4,126,5 Yen an.

Toshiba-Aktien schlossen hingegen 0,64 Prozent leichter bei 400,7 Yen. Der japanische Mischkonzern hatte seine Gewinnprognose wegen möglicher Unregelmäßigkeiten in der Bilanz zurückgezogen.