Börse Tokyo

Yen leichter

Börse Tokio schließt ohne klare Richtung

Vom schwächeren Yen profitierten Exportwerte aus dem Technologie- und Automobilsektor.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel mit uneinheitlichen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel 30,36 Punkte oder 0,29 % auf 10.510,68 Zähler. Der Topix Index schloss hingegen mit 926,94 Einheiten und einem leichten Aufschlag von 0,52 Punkten oder 0,06 %.

Gewinne durch höhere Ölpreise seien Händlern zufolge durch die wieder aufgeflammte Schuldenkrise in der Eurozone aufgezehrt worden. Der etwas schwächere Yen habe unterdessen leicht positiv gewirkt. Auch die Vorgaben der Wall Street und schwächer als erwartete Umsätze von Alcoa aus den USA hätten dem Markt nicht weitergeholfen, so ein Analyst.

Indes ist in Japan der Sammelindex der Frühindikatoren deutlich gestiegen. Auf Monatssicht sei die Kennzahl um 3,3 Punkte geklettert. Der stark beachtete gleichlaufende Indikator, der die aktuelle Wirtschaftslage widerspiegelt, stieg um 1,4 Punkte. Der nachlaufende Index sank hingegen um 1,4 Punkte. Der Sammelindex der Frühindikatoren setzt sich aus einer Reihe einzelner Konjunkturdaten zusammen. Dazu gehören unter anderem die Zahl der offenen Stellen am Arbeitsmarkt und das Verbrauchervertrauen.

Exportwerte aus dem Technologie- und Automobilsektor profitierten in erster Linie vom schwächeren Yen. Devisenhändlern zufolge lastete die Ankündigung Japans, in erheblichem Umfang europäische Staatsanleihen zu kaufen, auf dem Yen. Im Technologiesektor gingen Aktien von Pioneer mit einem Plus von 4,09 % auf 382 Yen als größte Gewinner aus dem Handel. Titel von Mazda verteuerten sich um 2,00 % auf 255 Yen und Wertpapiere von Honda schlossen mit einem leichten Plus von 0,31 % bei 3.265 Yen.

Canon, welches 80 % seiner Einnahmen außerhalb Japans erzielt, verloren 1,42 % auf 4.155 Yen und belasteten damit den Index.

Auch Analystenkommentare zählten zu den marktbewegenden Faktoren. Aktien von Nippon Steel, Japans umsatzstärkstem Stahlhersteller, gewannen 3,77 % auf 303 Yen, nachdem Analysten von Credit Suisse das Anlagevotum von "neutral" auf "outperform" angehoben hatten.

Titel von Bridgestone, dem weltgrößten Reifenhersteller, schlossen mit einem Plus von 1,83 % bei 1.673 Yen. Analysten von Goldman Sachs erhöhten das Kursziel für die Wertpapiere von 1.750 Yen auf 1.850 Yen.

Auch Aktien von Cosmos Pharmaceutical erzielten Kursgewinne in Höhe von 3,15 % auf 3.275 Yen. Experten der Credit Suisse hoben die Anlageempfehlung von "neutral" auf "outperform" an.