Nikkei verliert sechs Prozent

Abwarten auf Fed-Sitzung

Börse Tokio schließt uneinheitlich

Artikel teilen

Nikkei-225 Index stieg 64,41 Punkten oder 0,38 Prozent auf 16.819,73 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch zwischen Gewinnen und Verlusten geschwankt. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 64,41 Punkten oder 0,38 Prozent bei 16.819,73 Zählern. Der Topix Index verlor um 1,36 Punkte oder 0,10 Prozent auf 1.352,01 Einheiten. 822 Kursgewinnern standen 837 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 160 Titel.

Marktbeobachter berichteten, dass an der Tokioter Börse Zurückhaltung vor der für Mittwochabend geplanten Fed-Sitzung den Handel beeinflusst hat. Von der Sitzung erwarten sich Anleger Signale über den Ausblick der weiteren US-Zinspolitik. Sollte die Fed den Zeitpunkt einer möglichen Zinserhöhung näher rücken lassen, könnten der Yen stark steigen und japanische Aktien auf Talfahrt gehen, erwartet ein Experte.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Japan Tobacco im Rampenlicht. Weil die US-Großbank Goldman Sachs ihre Einschätzung von "Buy" auf "Neutral" reduziert hat, stürzten die Titel um 7,38 Prozent ab. Als Grund dafür nannte Goldman den schwachen Rubel. Japan Tobacco erzielt laut Merrill Lynch in Russland bis zu 16 Prozent seines Umsatzes.

Besser entwickelten sich dagegen die Aktien von Tokyo Electron. Nach einer Meldung wonach China einen Vertrag des eingegliederten Unternehmens Applied Materials nun doch nicht blockieren könnte, stiegen die Titel um 2,39 Prozent. Insider berichteten, dass sich Applied Materials in fortgeschritten Verhandlungen mit dem Handelsministerium befinde.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo