Börse Tokio setzt Gewinntrend fort

Nikkei 225

Börse Tokio setzt Gewinntrend fort

Schwacher Yen - Werte aus der Telekommunikationsbranche schwächer.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch seinen Gewinntrend fortgesetzt und einheitlich höher geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 210,10 Punkten oder 1,10 Prozent bei 19.289,43 Zählern und damit den siebenten Handelstag in Folge mit Gewinnen. Der Topix Index stieg um 18,20 Punkte oder 1,20 Prozent auf 1.537,41 Einheiten. 1.639 Kursgewinnern standen 289 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 65 Titel.

Die globale Börsenrally nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl hat sich auch am Mittwoch an den Aktienmärkten in Fernost fortgesetzt. Die klare Favoritenrolle des sozialliberalen Kandidaten Emmanuel Macron in der Stichwahl gegen die rechtsextreme Politikerin Marine Le Pen lässt Sorgen um die EU und die Eurozone schwinden. Die bessere Stimmung der Anleger spiegelt sich unter anderem im japanischen Yen wider, der vor der Wahl dank seines Status als vergleichsweise sicherer Hafen Zulauf fand. Er fällt seither, was dem japanischen Aktienmarkt hilft.

Vor allem die Werte der exportierenden Unternehmen dürften davon profitieren. So standen Mitsubishi Motors mit 4,23 Prozent, Nippon Electric Glass mit 3,6 Prozent und Kobe Steel mit 2,82 Prozent auf der Gewinnerseite im Nikkei-225.

Auch die Papiere von Toshiba legten um 2,27 Prozent zu. Der angeschlagene Industriekonzern plant zwei Firmeninsidern zufolge, die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) auszutauschen. Durch diesen Schritt hofft Toshiba, doch noch eine Jahresbilanz mit einem Prüfsiegel vorlegen zu können und damit die Notierung an der Börse zu erhalten. Ein Toshiba-Sprecher sagte, es würden Möglichkeiten geprüft, aber es sei noch keine Entscheidung gefallen.

Hingegen schwächer präsentierten sich einige Werte aus der Telekommunikationsbranche. So fielen die Aktien von Nippon Telegraph & Telephone um 1,4 Prozent und KDDI Corporation um 0,2 Prozent.