Euro im frühen Handel befestigt

Der Euro ist am Dienstag etwas fester in den Handel gestartet. Bis 9 Uhr stieg der Euro auf 1,4127 US-Dollar. Auch gegen den Yen konnte der Euro zulegen. Gegen den Franken notierte der Euro knapp behauptet und gegen das Pfund schwächer.

Devisenhändler berichteten von einem ruhigen Handelsauftakt. Möglicherweise mache sich bereits das Sommerloch bemerkbar, vermutete ein Händler. Auch der Halbjahresultimo schlage sich derzeit nicht in erhöhter Aktivität nieder, hieß es.

Mögliche Impulse und damit eine Belebung des Geschäfts könnten die im Tagesverlauf noch anstehenden Konjunkturdaten bringen. In Großbritannien stehen Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt an, in Deutschland werden Arbeitsmarktdaten veröffentlicht und in den USA stehen am Nachmittag unter anderem Zahlen zum Verbrauchervertrauen auf der Agenda.