Euro tendiert im frühen Handel schwächer

Der Euro zeigte sich am Freitag in der Früh im europäischen Devisenhandel leichter gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Donnerstag und schwächer gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber dem japanischen Yen tendierte der Euro tiefer, zum Schweizer Franken notierte er gut gehalten und zum britischen Pfund zeigte er sich etwas schwächer.

Für die Entwicklung des Euro vor dem Wochenende dürfte die am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehende Verbraucherstimmung aus den USA maßgeblich sein. Im Vorfeld fiel er nach einem starken New Yorker Späthandel am Vorabend, als er über 1,40 Dollar gestiegen war, bis in den Bereich von 1,3940 Dollar zurück.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3943 nach 1,3990 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4031 USD aus dem Handel gegangen. Das britische Pfund notierte gegen den Euro um 9.00 Uhr mit 0,8571 gegenüber 0,8606 GBP zum Euro-Richtkurs am Donnerstag.