Europas Börsen erholen sich

Euro Stoxx 50

Europas Börsen erholen sich

Der Ölpreis liegt nach erneutem Einbruch wieder knapp über 30 Dollar je Fass.

Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag am frühen Nachmittag von ihren anfänglichen Verlusten erholt. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 notierte mit einem kleinen Plus von 1,10 Einheiten oder 0,04 Prozent bei 3.002,88 Punkten.

Der DAX in Frankfurt zeigte sich mit einem Minus von 4,94 Einheiten oder 0,05 Prozent bei 9.731,21 Punkten. Der FTSE-100 notierte knapp behauptet mit einem Abschlag 14,78 Zählern oder 0,25 Prozent bei 5.862,22 Stellen.

Bestimmendes Thema an den Börsen war weiter der Ölpreis. Im Frühhandel hatte ein neuer Rückfall der Ölpreise die Börsen ins Minus geschickt. Die Referenzölsorte Brent war wieder unter die Marke von 30 US-Dollar je Fass gerutscht. Mit der Erholung der Ölpreise im Tagesverlauf konnten aber auch die Börsen ihre Verluste wieder aufholen. Am Nachmittag notierte Brent wieder bei 30,80 Dollar.

Gut gesucht waren nach Vorlagen von Quartalszahlen die Aktien von Philips und Siemens. Philips hat in der Früh zwar für das vierte Quartal unterm Strich einen Verlust gemeldet, das operative Ergebnis dürfte die Markterwartungen aber übertroffen haben. Philips-Aktien legten am Nachmittag 6,49 Prozent auf 24,20 Euro zu.

Im Abschlussquartal belief sich der Verlust auf 39 Mio. Euro, nach einem Gewinn von 134 Mio. in der Vorjahresperiode. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) kletterte dagegen dank Einsparungen um 13,3 Prozent auf 842 Mio. Der Umsatz wuchs im letzten Jahresviertel um 8,6 Prozent auf 7,1 Mrd. Euro.

Siemens-Aktien stiegen bis dato um 7,80 Prozent auf 89,92 Euro. Der Industriekonzern hatte seine Gewinnprognose überraschend angehoben. Je Aktie rechnet das Management im Geschäftsjahr 2015/16 nun mit einem Gewinn von 6,00 bis 6,40 Euro. Bisher waren 5,90 bis 6,20 Euro geplant.

Auch in den USA stehen am Dienstag im Rahmen der Berichtssaison einige Quartalszahlen an. So hat der US-Chemiekonzern DuPont für sein viertes Quartal einen Gewinneinbruch gemeldet. Zahlen gibt es am Nachmittag auch von Procter & Gamble, Johnson & Johnson und 3M. Nach Börsenschluss werden Apple und AT&T Zahlen vorlegen.

Für Bewegung könnte auch die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch sorgen. Ein Zinsschritt wird zwar nicht erwartet, von den begleitenden Kommentaren der Notenbank erhoffen Börsianer aber Hinweise auf das weitere Vorgehen der Fed.