Europas Börsen eröffnen leicht im Minus

Europas Börsen eröffnen leicht im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel mit leichten Verlusten tendiert. Um 10.30 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.242,60 Punkten, das entspricht einem Minus von 8,09 Einheiten oder 0,13 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 4,8 Einheiten oder 0,08 Prozent auf 5.772,87 Zähler.

Bevor nach US-Börsenschluss der weltgrößte Chiphersteller Intel über sein abgelaufenes Jahresviertel berichten wird, herrschte Vorsicht unter den Anlegern in Halbleiterwerten. ASML, ARM büßten zwischen 0,6 und 1,0 % ein.

Die Aktien der Telecom Italia stiegen an der EuroStoxx-50-Spitze um 3,2 % auf 1,123 Euro und profitierten davon, dass der Telekomkonzern seine Umsatz- und Gewinnentwicklung in den nächsten 3 Jahren stabilisieren will. Der Telekomkonzern präsentierte endgültige Zahlen für 2009 und gab zugleich einen Ausblick auf das laufende sowie die kommenden 2 Jahre.

Zu den Kursgewinnern im Euro-Stoxx-50 zählten weiters LVMH mit einem Plus von 2,24 % auf 90,74 Euro und L'Oreal mit einem Aufschlag von 0,91 % auf 81,97 Euro. Die größten Abschläge mussten Anheuser Busch mit einem Minus von 1,76 % auf 37,925 Euro hinnehmen.