dax

Europas Börsen im Frühhandel fester

Marktteilnehmer begründeten die Zugewinne mit den freundlichen US-Vorgaben, die sich als Stütze erwiesen. Dem gegenüber stand die Börse in Tokio, die nach dem verlängerten Wochenende mit leichteren Kursen aus dem Handel ging. Am Nachmittag könnten noch US-Immobiliendaten die Märkte bewegen. Ansonsten sei die Nachrichtenlage ruhig.

In London sprangen die Papiere des Lebensversicherers Legal & General um 4,12 % auf 84,65 Pence nach oben. Aufgrund starker Kostensenkungsmaßnahmen konnte das Unternehmen mit seinen Jahresergebnissen die Analystenerwartungen übertreffen. Zudem werde auch die Dividende angehoben. Auch die anderen Versicherungswerte in London konnten zulegen. So gewannen Aviva 0,93 % auf 403 Pence. Prudential verbesserten sich um 1,04 Prozent auf 532 Pence.

Auch die Papiere des Ölkonzerns Cairn Energy zeigten sich nach Zahlen beflügelt. Mit plus 9,95 % auf 416,5 Pence fanden sich die Titel gar an bester Stelle im "Footsie". Auch hier übertraf der Jahresgewinn die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten.

Gestiegene Goldpreise sorgten bei den Minenbetreibern für Zugewinne. So stiegen Anglo American um 2,33 % auf 2.746,5 Pence. Rio Tinto verteuerten sich um 2,21 % auf 3.812,5 Pence.

In Paris notierten Renault um 1,87 % fester bei 34,36 Euro, während Daimler in Frankfurt Gewinne von 0,68 % auf 34,64 Euro verzeichneten. Der japanische Autobauer Nissan steigt laut einem Bericht voraussichtlich in die Zusammenarbeit zwischen Daimler und Renault ein. Es gebe bereits Gespräche zwischen Nissan und Daimler über die Zulieferung von großen Motoren des deutschen Autobauers, so die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei". Nissan könnte im Gegenzug Elektroautos und Batterien an Daimler liefern.