Vieles wurde an der Börse bereits eingepreist

Europas Börsen schließen einheitlich fester

Erfreuliche US-Bilanzen beflügeln den europäischen Markt und gaben Auftrieb.

Die europäischen Börsen haben am Dienstag an ihre Vortagsgewinne angeknüpft. Im Anschluss an eine kleine Talfahrt am Vormittag legten die Indizes nach und nach zu und setzten ihre Erholungsbewegung nach den kräftigen Jännerverlusten fort. Die positiven Impulse dafür kamen vor allem aus den USA. Erfreuliche Quartalsbilanzen von US-Unternehmen gaben auch in Westeuropa Auftrieb.

Die Marktteilnehmer ließen Belastungsfaktoren wie das immense Handelsbilanzdefizit der USA, die Gefahr der Verschuldung von Griechenland für die Eurozone oder die schärfere Bankenregulierung etwas außer Acht und feierten dagegen die guten ISM-Daten vom Vortag, sagte ein Marktteilnehmer.

Enttäuschende Zahlen und ein schwächerer Ausblick von BP drückten die Titel der Ölgesellschaft an das Ende des britischen "Footsie", wo sie 3,80 % auf 569,842 Pence verloren. Der Ölkonzern weitete im vierten Quartal zwar die Produktion aus, kündigte für das laufende Geschäftsjahr jedoch einen leichten Rückgang an. Marktteilnehmer werteten sowohl dies als auch die Ergebnisse als Enttäuschung.

Die Aktie der Telecom Italia zog im Leitindex der Eurozone besondere Aufmerksamkeit auf sich. Mit plus 6,01 % auf 1,1460 Euro war sie aufgrund von Übernahmegerüchten stärkster Wert. Zeitweilig wurde sie sogar vom Handel ausgesetzt. Die Tageszeitung "La Republica" hatte berichtet, dass die italienische Regierung eine Übernahme des Unternehmens durch die spanische Telefonica unter bestimmten Bedingungen genehmigt habe. Dies wie die Regierung jedoch zurück. Die beiden Telekomdienstleister selbst lehnten einen Kommentar ab. Die Telefonica-Aktie stieg um unterdurchschnittliche 0,55 % auf 17,42 Euro.

Die Anteilsscheine der französischen Investmentgesellschaft Unibail-Rodamco, die ab kommenden Montag Volkswagen im Euro-Stoxx ersetzen werden, gaben um 0,22 % auf 158,95 Euro nach. Der Wechsel war bereits seit geraumer Zeit erwartet worden.

Von erfreulichen Zahlen und einem zuversichtlichen Ausblick des norwegischen Wettbewerbers Subsea profitierten laut Händlern im CAC 40 die Titel des französischen Anlagenbauers Technip. Sie gewannen an der Spitze des Pariser Index 6,38 % auf 53,55 Euro.

ATX +0,86 % I DAX +0,98 % I FT-SE-100 +0,68 % I CAC-40 +1,33 % I SPI +0,82 %
FTSE +1,83 % I IBEX-35 +1,33 % I AEX +0,82 % I BEL-20 +0,37 % I SX +0,57 %