Parkett

finanzen

Europas Börsen schließen fester zum Monatsbeginn

Artikel teilen

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Montag befestigt geschlossen. Wichtige Konjunkturdaten aus den USA sorgten auch europaweit für höhere Kurse. Von besonders großer Bedeutung war, dass sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden US-Gewerbe im Jänner kräftiger als erwartet aufhellte. Dieser ISM-Index gilt als wichtiger voraus laufender Indikator für die Konjunkturentwicklung.

Marktteilnehmer sprachen auch nach dem sehr schwachen Börsenmonat Jänner von einer Erholungsbewegung zu Beginn des neuen Monats. Ein Branchenvergleich zeigte die Sektoren Stahl, Banken, Tourismus und Automobil am stärksten. Aktien von Ryanair stiegen um 6,69 % auf 3,572 Euro. Die Billigfluglinie erwirtschaftete im dritten Quartal einen geringeren Verlust als erwartet und hob das Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr an.

Der Mediensektor litt vor allem unter der Schwäche der Vivendi-Papiere. Der französische Konzern musste in einem Rechtsstreit um Finanzkommunikation in den USA eine Niederlage hinnehmen. Vivendi rutschten um 2,41 % auf 18,395 Euro.

Die beiden Konsumgüterhersteller Henkel und Beiersdorf gehörten in Frankfurt zu den Schlusslichtern. Henkel fielen um 1,71 % auf 36,255 Euro und Beiersdorf schlossen unverändert bei 42,275 Euro. In den USA stiegen die Ausgaben der privaten Haushalte weniger stark als erwartet und das belaste Konsumaktien, sagte ein Händler.

ATX +1,91 % / DAX +0,81 % / FT-SE-100 +1,14 % / CAC-40 +0,60 % / SPI +0,77 % / FTSE MIB +0,53 % / IBEX-35 +0,43 % / AEX +1,04 % / BEL-20 +1,30 % / SX Gesamt +1,36 % / Euro-Stoxx-50 +0,59 %

OE24 Logo