Europas Börsen starten fester

Am Mittwoch

Europas Börsen starten fester

Die Börsen liegen wieder über dem Niveau vor der Erdbebenkatastrophe.

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Starke Vorgaben vor allem aus Japan zogen die Märkte hoch. Der EuroStoxx 50 kletterte wieder so hoch wie zuletzt vor der Naturkatastrophe in Japan. "Der solide Handel an der Wall Street und starke Kursgewinne in Asien machen den Weg frei für eine Rally an den europäischen Handelsplätzen", sagte ein Marktstratege. Positiv wurde auch eine zu Entspannung am Ölmarkt aufgenommen.

Um 9.55 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 7.010,08 Punkten, das entspricht einem Plus von 75,64 Einheiten oder 1,09 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 24,6 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 5.956,73 Zähler. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 23,86 Einheiten oder 0,82 Prozent auf 2.934,79 Punkte.

Von Unternehmensseite ist die Nachrichtenlage noch recht dünn, hieß es. Die stärksten Kursgewinne zeigte eine Branchenbetrachtung in den Sektoren Automobil, Stahl und Pharma. Volkswagen, BMW und Daimler gewannen jeweils etwa 1,5 Prozent. Renault beschleunigten um 1,76 Prozent auf 39,07 Euro.

Die Aktie des weltgrößten Minenunternehmens BHP Billiton kletterte um 1,8 Prozent auf 2.457 Pence. Die Papiere des Kupferproduzenten Vedanta verteuerten sich um 1,8 Prozent auf 2.278 Pence, nachdem die Analysten von Morgan Stanley von einem Kurspotenzial von mehr als 60 Prozent sprachen.