dax

Europas Börsen tendieren fester

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag zu Mittag befestigt tendiert. Spanien hat sich erneut am Kapitalmarkt erfolgreich refinanziert. Dies wurde an den Börsen mit Erleichterung aufgenommen und sorgte bei den Indizes für einen Schub nach oben. Damit legte der Euro-Stoxx-50 bereits den 7. Handelstag in Folge zu.

Der DAX notierte um 12.10 Uhr mit 6.225,82 Punkten und einem Plus von 34,91 Einheiten oder 0,56 %. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 43,2 Zähler oder 0,82 % auf 5.281,13 Stellen. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 21,27 Einheiten oder 0,78 % auf 2.740,00 Punkte.

Insgesamt seien knapp 3,5 Mrd. Euro mit 10- und 30-jährigen Staatsanleihen aufgenommen worden, teilte das spanische Finanzministerium in Madrid mit. Angestrebt wurde eine Summe zwischen 2,5 bis 3,5 Mrd. Euro.

Klare Kursaufschläge verbuchten nach den Nachrichten aus Spanien einige Finanztitel. Banco Bilbao verteuerten sich um 2,77 % auf 8,993 Euro und Banco Santander legten 2,14 % auf 9,08 Euro zu. Societe Generale sprangen um 3,4 % auf 37,38 Euro an. Deutsche Bank befestigten sich um 1,21 % auf 50,53 Euro.

BP-Aktien standen weiter im Fokus der Anleger und erholten sich um 7,50 Prozent auf 362,4 Pence. Der britische Ölkonzern will wie von politischer Seite aus den USA gefordert einen Treuhandfonds über 20 Mrd. Dollar zur Entschädigung der Opfer aus der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko bereitstellen. Die Dividende für das restliche Jahr wird gestrichen.

Die Aktien von Infineon kletterten um 2,89 % auf 5,242 Euro. Händler verwiesen auf zahlreiche Vorbestellungen für Apples neues iPhone, für das Infineon und Dialog Semiconductor als mögliche Zulieferer gehandelt werden.

Nokia fielen um 1 % auf 7,14 Euro, nachdem die Papiere bereits am Vortag wegen einer Ergebniswarnung um 9 % abgerutscht waren. Nun meldeten sich zahlreiche Analystenhäuser mit negativeren Einschätzungen.