Europas Leitbörsen einheitlich im Plus

Früher Handel

Europas Leitbörsen einheitlich im Plus

"Basel III" und chinesische Industrieproduktion beflügeln Kurse.

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Um 10.35 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.263,16 Punkten, das entspricht einem Plus von 48,39 Einheiten oder 0,78 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 43,5 Einheiten oder 0,79 Prozent auf 5.545,12 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 29,09 Einheiten oder 1,05 Prozent auf 2.809,49 Punkte.

Marktbeobachter führen die positive Stimmung vor allem auf die "Basel III"-Entscheidung am Wochenende zurück. Zusätzlich sorgten gute Konjunkturdaten aus China für einen Aufwärtstrend: Die chinesische Industrieproduktion wies im August das stärkste Wachstum seit drei Monaten auf.

Die "Basel III"-Regeln sind Marktteilnehmern zufolge für die Banken milder ausgefallen als ursprünglich angenommen. Insbesondere wurde den Finanzinstituten eine achtjährige Übergangsfrist für die Umsetzung des neuen Regelwerks gewährt.

Bankwerte konnten vor diesem Hintergrund europaweit deutlich zulegen. So stiegen Credit Agricole um 6,30 Prozent auf 11,65 Euro. Societe Generale gewannen 4,34 Prozent auf 45,82 Euro. UniCredit legten 3,49 Prozent auf 2,05 Euro zu.

Auch in Frankfurt standen Bankaktien im Blickpunkt. Hier sorgte die Deutsche Bank für Aufsehen, nachdem die angekündigte Kapitalerhöhung höher ausfällt als erwartet. Der deutsche Bankenprimus sammelt einen Rekordbetrag von 9,8 Mrd. Euro am Aktienmarkt ein und will zusätzlich die Postbank zur Gänze einverleiben.

Postbank Papiere sanken um 6,81 Prozent auf 25,20 Euro nachdem die Deutsche Bank ihr Angebot mit 24 bis 25 Euro angegeben hat. Deutsche Bank Aktien fielen leicht um 0,96 Prozent auf 48,16 Euro.

In London waren vor allem Energie- und Bergbauwerte gefragt. BP konnten 1,03 Prozent auf 415,90 Pence zulegen. Die Minenwerte Anglo American und Kazakhmys stiegen um 2,43 Prozent auf 2.567 Pence bzw. um 3,35 Prozent auf 1.328 Pence.