Europas Leitbörsen eröffnen mit Verlusten

Euro Stoxx 50

Europas Leitbörsen eröffnen mit Verlusten

Der positive Effekt durch Zurückhaltung der Fed ist vorerst verflogen.

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Donnerstagvormittag mit schwächerer Tendenz gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.00 Uhr mit minus 1,38 Prozent oder 41,86 Punkte bei 3.002,24 Einheiten. Der DAX in Frankfurt fiel 0,63 Prozent oder 63,36 Zähler auf 9.983,25 Punkte. In London verlor der FT-SE-100 um 0,68 Prozent oder 42,26 Einheiten auf 6.160,84 Punkte.

Wie erwartet setze sich die positive Tendenz vom Vortag nicht fort. Die stützende Wirkung der Ankündigung von "Vorsicht" mit weiteren Zinsanhebungen durch die Fed scheint vorerst abgeflacht.

Im DAX verbuchte zunächst nur die Lufthansa Kursgewinne (plus 1,28 Prozent). Das Schlusslicht machte E.ON (minus 1,91 Prozent) hinter der Deutschen Bank (minus 1,75 Prozent) und der Commerzbank (minus 1,66 Prozent).

Sehr ähnlich sah es im Euro-Stoxx-50 aus: Auch hier gab es mit Sanofi nach der Eröffnung vorerst nur einen Kursgewinner mit plus 0,38 Prozent. Die schwächsten Werte waren mit BNP Paribas (minus 2 Prozent), Banco Santander (minus 2,52 Prozent) und Unicredit (minus 2,63 Prozent) ebenfalls vor allem Finanzwerte.