Boerse_Frankfurt

Am Mittwoch

Europas Leitbörsen eröffnen schwächer

Artikel teilen

Leichte Verluste nach schwachen Vorgaben aus Übersee.

Die Leitbörsen in Europa sind am Mittwoch mit leichten Abgaben in den Handel gestartet. Gegen 9.45 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 7.487,80 Punkten, das entspricht einem Minus von 12,90 Einheiten oder 0,17 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 um 48,1 Einheiten oder 0,79 Prozent auf 6.034,81 Zähler. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich um 11,89 Einheiten oder 0,40 Prozent auf 2.988,50 Punkte.

   Händler begründeten die Abgaben mit den negativen internationalen Börsenvorgaben. In New York baute der S&P-500-Index am Dienstagabend sein Minus leicht aus. Auch die asiatischen Börsen verbuchten Abgaben.

   Für Bewegung bei einzelnen Aktien sorgten am Mittwoch vor allem die zahlreichen in der Früh veröffentlichten Unternehmensergebnisse. So stiegen BMW im Frühhandel nach Vorlage von Rekordzahlen um 2,24 Prozent auf 64,79 Euro. Der Automobilbauer meldete für das erste Quartal einen Gewinnsprung auf 1,2 Mrd. Euro nach 324 Mio. im Vorjahresquartal und übertraf damit die Analystenprognosen. Der Umsatz wuchs um 28,9 Prozent auf 16,0 Mrd. Euro und lag ebenfalls über den Erwartungen.

   Gesucht waren nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen auch BNP Paribas. Der französische Bankkonzern hat für sein erstes Quartal einen um 14,6 Prozent auf 2,62 Mrd. Euro gestiegenen Nettogewinn veröffentlicht. Die Einnahmen wuchsen um 1,3 Prozent auf 11,69 Mrd. Euro und übertrafen damit ebenfalls die Experten-Prognosen. An der Pariser Börse stiegen BNP im Frühhandel um 1,96 Prozent auf 54,50 Euro. Auch andere französische Bankaktien konnten in Folge teilweise zulegen. Societe Generale befestigten sich um 0,66 Prozent auf 45,87 Euro zu.

   Deutlich nach oben ging es in Frankfurt nach Vorlage von Zahlen mit Henkel. Der deutsche Konsumgüterkonzern blickt nach einem Umsatz-und Gewinnplus im ersten Quartal optimistischer als bisher auf 2011. Für das Jahr strebt der Konzern nun ein organisches Umsatzwachstum "am oberen Ende" der bisher ausgegebenen Spanne von drei bis fünf Prozent an. Henkel-Aktien stiegen um 2,48 Prozent auf 47,51 Euro.

   Verhalten wurden die Zahlen von Allianz aufgenommen. Die Aktie des Versicherers notierte nach der Meldung von Quartalsergebnissen unverändert zum Vortag mit 106,35 Euro.

   Siemens verloren nach ihrer Zahlenpräsentation in der Früh 2,05 Prozent auf 95,39 Euro. Die Zahlen lagen ersten Analystenreaktionen zufolge im Rahmen der Erwartungen bzw. sogar etwas darüber. In Dublin verloren CRH nach Zahlen 0,75 Prozent auf 16,51 Euro. Nokia fielen bedingt durch ihren Dividendenabschlag 5,33 Prozent auf 5,955 Euro.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo