Europas Leitbörsen zu MIttag tiefer

Niedrigere Kurse

Europas Leitbörsen zu MIttag tiefer

Euro-Stoxx-50 fiel 50,27  Einheiten oder 1,96% auf 2.518,21 Punkte.

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag einheitlich mit deutlich niedrigeren Kursen tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.10 Uhr mit 7.306,40 Punkten und einem Minus von 118,71 Einheiten oder 1,60 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London sank um 60,3 Zähler oder 1,03 Prozent auf 5.799,44 Stellen. Der Euro-Stoxx-50 büßte 50,27 Einheiten oder 1,96 Prozent auf 2.518,21 Punkte ein.

Die Sorge um die weltweite Konjunkturentwicklung sei weiterhin ein großer Belastungsfaktor, sagte ein Händler. Der jüngste Höhepunkt waren die Aussagen vom Chef der Federal Reserve Bank of Philadelphia, Charles Plosser. Dieser hatte am Dienstagabend die stimulierende Wirkung des neuesten Fed-Anleihenkaufprogramms infrage gestellt.

Datenseitig kam bisher auch keine Entlastung. Wie bekanntwurde gingen die Einzelhandelsumsätze in Italien etwas zurück und in Frankreich trübte sich das Verbrauchervertrauen weiter ein. Am Nachmittag könnten die anstehenden deutschen Verbraucherpreise und Daten zum US-Immobilienmarkt für weitere Bewegung sorgen.

Besonders Banktitel standen unter Druck, da laut Medienberichten einige Euroländer den erweiterten Euro-Rettungsschirm ESM nur über künftigen Problemfällen von Banken aufspannen wollen. Deutsche Bank stürzten um 5,26 Prozent auf 31,07 Euro ab und Intesa Sanpaolo gaben um 4,37 Prozent auf 1,225 Euro nach.

Nach dem schwächelnden Verbrauchervertrauen verzeichneten französische Konsumtitel deutliche Verluste. Carrefour bauten ein Minus von 4,54 Prozent auf 16,595 Euro, Peugeot verloren 4,22 Prozent auf 6,10 Euro und Renault fielen um 3,87 Prozent auf 37,585 Euro.

Die Titel von Inditex kamen um 1,71 Prozent auf 98,00 Euro zurück. Am Berichtstag hatte Branchenkollege Esprit, dessen Titel in Hongkong um knapp sieben Prozent einbrachen, enttäuschende Jahreszahlen vorgelegt.

In London knickten konjunktursensible Rohstoffwerte wie Rio Tinto (minus 2,60 Prozent auf 2.863,50 Pence) deutlich ein. Evraz fielen am unteren Ende des "Footsie" um 4,12 Prozent auf 239,70 Pence. Anglo American verbilligten sich um 2,97 Prozent auf 1.844,00 Pence.