Europas Leitbörsen zur Eröffnung gut behauptet

Die Leitbörsen in Europa sind am Mittwoch gut behauptet in den Handel gestartet. Der deutsche DAX befestigte sich bis 9.15 Uhr um 0,12 Prozent auf 5.716,42 Punkte. In London stieg der FT-SE-100 um 0,23 Prozent, der Euro-Stoxx-50 legte 0,17 Prozent zu. Aktienhändler berichteten von einem ruhigen Handelsauftakt.

Unternehmens- oder Konjunkturnachrichten lagen kaum vor. Viele Investoren dürften zudem auf die am Abend anstehende Zinsentscheidung der US-Notenbank warten. Verfolgt wird auch die Entwicklung an den Devisenmärkten, nachdem der Euro gegen den US-Dollar neue Jahreshochs markiert hatte.

Die Kursbewegungen der wichtigsten Aktien hielten sich bis dato in engen Bandbreiten. Gesucht waren einige Finanzwerte wie Credit Agricole (plus 1,51 Prozent auf 14,16 Euro). Schwach notierten France Telecom und verloren 1,65 Prozent auf 18,17 Euro. Auch die zuletzt neu in den Euro-Stoxx-50 aufgenommenen Aktien Anheuser-Busch (minus 1,50 Prozent) und CRH (minus 0,58 Prozent) notierten schwach.